德语口语
 
  • Im Flugzeug
    Stewardess: Etwas zu trinken?Yuki: Ja, bitte.Stewardess: Kaffee oder Tee?Yuki: Kaffee, bitte.Stewardess: Mit Milch und Zucker?Yuki:Mit Milch.Theresa: Entschuldigung, wann sind wir in Mnchen?Stewardess: In zwei Stunden.Yuki: Kommen Sie aus D
    03-07
  • Zwei Freunde in der Schule
    JÖRG: Tag, Steffi. Wie gehts?STEFFI: Ach, Jrg, mir gehts nicht so gut.JÖRG: Was ist los, Steffi?STEFFI: Ich bin krank.JÖRG: Das tut mir leid.STEFFI: Tschs, Jrg, bis Montag.
    03-07
  • Auf einer Konferenz
    HERR BREUNIG: Gestatten Sie, ich heie Fritz Breunig. Ich komme aus Mnchen.HERR WIRKNER: Freut mich. Mein Name ist Eugen Wirkner. Ich wohne in Hamburg.HERR BREUNIG: Angenehm, Herr Wirkner.
    03-07
  • An der Universität
    SABINE: Tag, du bist Kirsten aus Schweden, nicht?KIRSTEN: Nein, ich komme aus Kanada.SABINE: Verzeihung.KIRSTEN: Das macht nichts.SABINE: Ich heie Sabine.KIRSTEN: Tag, Sabine.
    03-07
  • Ankunft bei Frau Glück
    Yuki: Guten Tag, Frau Glck! Ich bin Yuki.Frau Glck: Guten Tag! Willkommen in Deutschland! Bitte kommen Sie herein.Yuki: Danke!Frau Glck: Hier ist das Wohnzimmer. Bitte, nehmen Sie Platz! Sie sind sicher durstig. Mchten Sie ein Wasser, einen
    03-07
  • Am Telefon
    SEKRETÄRIN: Hier Meyer und Ullmann.HERR KRAFT: Meyer und Ullmann? Ist dort siebenundzwanzig dreiunddreiig fnfundfnfzig?SEKRETÄRIN: Nein, hier ist einundzwanzig dreiunddreiig fnfundfnfzig.HERR KRAFT: Entschuldigen Sie. Falsch verbu
    03-07
  • Auf der Autobahn
    FRAU LANGE: Der Tacho zeigt schon 200 Kilometer. Wohin rasen wir eigentlich? Wir fahren doch ans Meer.HERR LANGE: Ich habe Hunger. An der ersten Ausfahrt hinter der Grenze fahren wir ab. In dem Stdtchen halten wir zum Mittagessen. Da tanken
    03-07
  • Am Strand
    TOCHTER: Es war toll im Meer, die Wellen waren ganz hoch, aber jetzt habe ich Seetang in den Haaren.MUTTER: Jetzt zieh dich schnell um, und trockne dich ab. Beeil dich, sonst erkltest du dich bei dem Wind.TOCHTER: Das Badetuch ist sandig. W
    03-07
  • Ein Cafébesuch
    HEIKE: Du hast wirklich ein nettes, gemtliches Caf ausgesucht.SARAH: Ja, schon als ich klein war, bin ich hierher gekommen.HEIKE: Was soll ich denn bestellen?SARAH: Probier die Sachertorte. Sie backen sie mit herrlicher, bitterer Schokolade
    03-07
  • Im Büro
    HERR BERGER: Guten Tag, Frau Steiner. Wie geht es Ihnen?FRAU STEINER: Guten Tag, Herr Berger. Gut, danke.HERR BERGER: Und wie geht es Ihrer* Tochter Monika?FRAU STEINER: Sehr gut, danke.HERR BERBER: Wo ist sie?FRAU STEINER: Sie ist jetzt in
    03-03
  • Am Telefon (2)
    SEKRETÄRIN: Alfred Meyer, Frankfurt.HERR KRAFT: Herr Meyer, bitte.SEKRETÄRIN: Wer ist am Apparat?HERR KRAFT: Karl Kraft.SEKRETÄRIN: Moment, bitte. Die Leitung ist besetzt. Bitte, bleiben Sie am Apparat.HERR KRAFT: Dauert es l
    03-03
  • Ein Wintermorgen
    MÜLLER: Guten Morgen, Frau Meier. Heute ist es aber furchtbar kalt und nebelig, nicht?FRAU MEIER: Ja, das ist wahr. Gestern war es noch so schn.FRAU MÜLLER: Ja, der Wind ist eisig. Ich denke, es schneit morgen. Das sagt auch der W
    03-03
  • Eine Überraschung
    Heute hatte Yuki ihre Abschlussprfung. Sie ist mde und kommt nach Hause. Sie klingelt an der Tr, weil sie ihren Schlssel vergessen hat.Yuki: Entschuldigung, ich habe meinen Schlssel vergessen.Frau Gluck: Das macht nichts. Sie waren heute Mo
    03-02
  • Die Heimreise
    Der letzte Tag von Yukis und Mikis Deutschlandaufenthalt ist gekommen. Sie haben ihre Koffer gepackt und sind ein bisschen traurig. Frau Glck und Tobias bringen die beiden zum Flughafen.Frau Glck: Haben Sie auch nichts vergessen, Yuki?Yuki:
    03-02
  • In der Autoreparaturwerkstatt
    HERR BAUM: Knnen Sie heute noch meinen Wagen reparieren?MECHANIKER: Was fehlt denn?HERR BAUM: Es ist ein Gebrauchtwagen. Heute bleibt er pltzlich mitten auf der Kreuzung stehen, und direkt hinter mir ist ein Lastwagen. Dann springt er einfa
    03-02
  • Beim Arzt
    FRAU BRINK: Warum sind Sie hier?FRAU KLUGE: Ach, mein Hals tut weh, ich habe Kopf- und Magenschmerzen, mir ist schwindlig, und ich habe 39 Grad Fieber.FRAU BRINK: Furchtbar. Sie haben sicherlich die Grippe. Die Tochter meiner Nachbarin hat
    03-02
  • Auf der Messe
    THOMAS: Am Donnerstag bin ich von morgens bis abends auf der Messe. Was machst du dann? Ich wei nicht, ob die Messe nicht zu anstrengend fr dich ist.RITA: Das sage ich dir, wenn ich die Einzelheiten des Tagesablaufs kenne.THOMAS: Zuerst bes
    03-02
  • In einem Kurort
    HERR WIRTH: Herr Kuhn, schn, Sie zu treffen. Erholen Sie sich gut?HERR KUHN: Ja, danke. Leider mssen wir am Sonntag zurck und wieder einen Tag im Bus sitzen.HERR WIRTH: Schade! Wie verbringen Sie die Tage hier?HERR KUHN: Meine Frau macht ei
    03-02
  • Renovierungen
    ILSE: Gestern abend habe ich Wim und Maria besucht. Sie haben ihr ganzes Haus renoviert.SYLVIA: Interessant. Erzhl mal.ILSE: Alle Fenster sind jetzt luftdicht. Alle Fubden auer in der Kche, den Bdern und dem Keller hahen Parkett.SYLVIA: Hab
    03-02
  • Sehenswürdigkeiten
    LAURA: Wie hbsch die Wandmalereien an den Husern sind. Und es ist so angenehm, da es keinen Verkehr gibt.OLGA: Hast du nicht gewut, da viele Stadtzentren Fugngerzonen sind? Deshalb haben wir ja auch auerhalb der Stadtmauer geparkt.LAURA: Ac
    03-02
 «上一页   1   2   下一页»   共29条/2页